HomeChronik1960 - 1975

1963-74

Am  Sonntag, den 21.04.1963, fand die "Neueinkleidungsfeier" im Gasthaus "Sonne" in Lamerdingen statt. Hierbei wurde die neue "Allgäuer Tracht" der Öffentlichkeit vorgestellt. Die Musiker wurden, als sie den Saal betraten, mit viel Beifall empfangen. Unter den auswärtigen Gästen fanden sich auch die Dirigenten der Musikkapellen aus Jengen, Gennach und Langerringen, sowie Bundesmusikdirektor Anselm Holzhey, der die Grüße des Allgäu-Schwäbischen Musikbundes überbrachte und die Lamerdinger Musiker zu ihrer neuen Tracht beglückwünschte. Diese Tracht wurde bis auf kleine Abweichungen in den Strümpfen bis heute beibehalten und ständig erneuert bzw. für Neuzugänge ergänzt.

Echte Großkampfstimmung herrschte lt. vorliegender Zeitungsberichte am Sonntag, den 5. Februar 1964, als die Musiker nach dem Faschingsumzug durch das Dorf zum "Fußballstadion" zogen. Dort fand das Spiel "Blaue Boys" (Musikverein) gegen "Starkicker" (Fußballverein) statt, das die Musiker mit 6 zu 2 Toren gewannen.

Aus dem Jahr 1966 wird im Protokollbuch des Vereins berichtet, dass das für den 2. Januar festgesetzte Konzert in Kleinkitzighofen wegen des Ausbruches der "Maul- und Klauenseuche" ausfallen musste. Ebenso fiel auch der "Bunte Abend" am Faschingssonntag der "Maul- und Klauenseuche" zum Opfer, da die damaligen Musiker fast alle landwirtschaftliche Betriebe führten.

Großartiges leisteten in dieser Zeit nach dem Krieg unsere Dirigenten Johann und Franz Baur. Sie bildeten den gesamten Nachwuchs für die Kapelle aus. Hinzu kam, dass Franz Baur auch noch das Amt des Organisten in der Lamerdinger Pfarrkirche ausführte. Bei der Generalversammlung im Jahr 1975 wurde der langjährige Dirigent Franz Baur zum Ehrendirigent des Musikvereins Lamerdingen ernannt.  Als in den sechziger Jahren die Wohnstube der Familie Baur aufgrund steigender Musikerzahlen zu klein wurde, konnten die Musiker im Saal des Gasthauses "Sonne" in Lamerdingen Unterschlupf finden. Mit Auflösung der Grundschule Lamerdingen im Jahre 1977 konnte der Musikverein dann endgültig in den 1. Stock der ehemaligen Schule einziehen.

Doch wie die Musikbegeisterung der jungen Leute zeigt, wird auch dieser Raum, wenn die Musikeranzahl weiter ansteigt, bald zu klein werden, um eine vernünftige Probenarbeit durchführen zu können.

Bild: Proberaum des Musikvereins im 1. Stock der alten Lamerdinger Schule

 

 

 
adsfasdfsadfsdfdsfasdfsdf